Offener Brief via Facebook an den Attnanger Bürgermeister Groiß

Sehr geehrter Bürgermeister; lieber Peter!

Facebook ist eine unwirtliche als auch unwirklichliche Gemeinde – alles nur Illusion. Real jedoch sind die Bedürfnisse einer Gemeinde und die ihrer Einwohner und ich bin zutiefst erschüttert, weil, ob der Regenwassergebühren, keine Einwohnerbefragung vorher initiiert wurde.

Ich… bin ein Mensch bar jeder Intelligenz, quasi ein Dummkopf. Ich kenne die Raffinessen der Staatskunst und ihrer vorgegebenen Hierarchien und Weisungsgewalt nicht richtig. Dennoch erkommt mich ein unbehagliches Gefühl, wenn der Gemeinderat und die dir unterstellte Amtsleitung (Lindner), Entscheidungen gegen die Interessen der permanent zur Kasse gebetenen Einwohner liefert. Deine Freunde, deine Verwandten als auch deine Familie müssen auch dieses Geld für Regenwasser (anderes Wasser gibt es nicht) berappen.

Mit Lebensnotwendigkeiten (Wasser) soll eine Einwohnervertretung (Gemeinde=Exekutive) keine Profite für private Ausbeuter legalisieren!

Quellen:
Facebook
Youtube
Facebook Attnang-Puchheim

Erstellt am Montag 7. Februar 2011
Unter: Attnang | Keine Kommentare »

Trinkwasser in Attnang-Puchheim mit Keimen verseucht

Am 30.08.2010 | 16:28 | berichtete DiePresse.com

Im Wasser ist eine erhöhte Konzentration von coliformen Keimen gemessen worden. Die Bevölkerung wird über eine andere Quelle versorgt. Die Stadt will nun in UV-Anlagen investieren.

Das Trinkwasser von Attnang-Puchheim ist mit coliformen Keimen verseucht. Die Versorgung der Bevölkerung ist auf den Wasserleitungsverband Vöckla-Ager umgestellt worden. Es habe zu keiner Zeit Gefahr für die etwa 9000 Einwohner bestanden, teilte Bürgermeister Peter Groiß (SPÖ) in einer Presseaussendung am Montag mit.

Die Verunreinigung ist bereits am vergangenen Donnerstag bekannt geworden. In einer Probe des Trinkwassers waren coliforme Keime in einer Konzentration von neun bis elf pro 100 Milliliter entdeckt worden. Ab einer Konzentration von mehr als vier pro 100 Milliliter gelte Wasser in Österreich nicht mehr als „genusstauglich“. Das Auftreten müsse nicht zwangsläufig Gesundheitsgefahr bedeuten, dennoch könnten sie auf andere gesundheitsschädigende Erreger hinweisen. Deshalb seien behördlich vorgegebene Maßnahmen einzuleiten, heißt es in der Mitteilung des Bürgermeisters.

In einem Krisengespräch mit Vertretern aller politischen Parteien sei beschlossen worden, UV-Anlagen anzuschaffen, die auf biologischem Weg eine 100-prozentige Keimfreiheit des Trinkwassers gewährleisten sollen. Der Bürgermeister versicherte, trotz des enormen Schadens und der Installation der UV-Anlagen sei eine Wasserpreiserhöhung auszuschließen.

Quellle: http://diepresse.com

Erstellt am Montag 30. August 2010
Unter: Attnang | 1 Kommentar »